15. April 2015, Köln: „Arme Fremde. Anti-Roma-Rassismus als Fremdheitskonstruktion“ Vortrag und Diskussion des Forums Inklusive Bildung

„Die einzige Gemeinsamkeit derjenigen, die als ‚Sinti und Roma‘ bezeichnet werden, liegt darin, dass sie als Kollektiv definiert und diskriminiert wurden und werden. Die Gegenperspektive hierzu besteht nicht in dem Nachweis, dass ‚die Sinti und Roma‘ den vorurteilshaften Zuschreibungen nicht entsprechen. Eine konsequente Kritik des Antiziganismus ist vielmehr aufgefordert, über Bürger und Menschen zu sprechen, denen gleiche Rechte und Chancen zustehen wie anderen auch. Und dies ganz unabhängig davon, ob sie eine ethnische Selbstdefinition für sich in Anspruch nehmen oder nicht, sich als Minderheitenangehörige politisch organisieren oder eine solche Form der Repräsentation ablehnen, an der Fortschreibung kultureller Traditionen interessiert sind oder sich am popkulturellen Mainstream orientieren […]“ (Albert Scherr, 2014).

Albert Scherr ist seit 2001 Professor an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und Leiter des Instituts für Soziologie. Er ist Vorstandsmitglied im Komitee für Grundrechte und Demokratie und Redaktionsbeirat der Zeitschriften „Soziale Probleme“ und „Sozial Extra“. Scherrs Arbeitsschwerpunkte sind soziologische Theorie, Theorien der sozialen Arbeit, Migration, Diskriminierung, Rassismus, Rechtsextremismus, qualitativ-empirische Bildungsforschung sowie Bildungstheorie und Jugendforschung. Im Kontext unserer Veranstaltungsreihe “Die Erfindung der Anderen” befasst Albert Scherr sich mit der Konstruktion „der Roma“ und dem damit einhergehenden Anti-Roma Rassismus.

Die daran anknüpfende Diskussion wird eingeleitet mit Erfahrungen aus der Tätigkeit von Orhan Jasarovski, Acasa Dom, einer Beratungsstelle für Zuwanderer/innen in Wuppertal.

„Arme Fremde. Anti-Roma-Rassismus als Fremdheitskonstruktion“
Termin: Mittwoch, 15. April 2015 um 18.30 Uhr
Ort: Fachhochschule Köln, Raum 220, Ubierring 48, 50678 Köln

Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe  „Die Erfindung der Anderen: Diskurse im Kontext von Inklusion“, Forum Inklusive Bildung im Wintersemester 2014/15.
Flyer „Erfindung der Anderen“

Kinderbetreuung
Ihre Kinder sind herzlich mit eingeladen. Bitte geben Sie uns eine Woche vorher Bescheid, damit wir die Veranstaltung dann kinderfreundlich planen können. Anmeldung bitte unter andrea.platte@fh-koeln.de

Inklusion
… verfolgt die Vision von sozialer Gerechtigkeit und zielt auf die Überwindung von Hürden, die Benachteiligung, Ausgrenzung und Diskriminierung verursachen.

Um die Gestaltung inklusiver Kulturen, Strukturen und Praktiken für Bildungseinrichtungen zu diskutieren, laden die Integrationsagentur der Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Mittelrhein e.V., die Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Köln und die Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft zu einer offenen Veranstaltungsreihe ein.