Über das Bundesforum Familie
Das Leben von Familien findet in vielen gesellschaftlichen Sphären statt und wird von ihnen beeinflusst. Das Bundesforum Familie setzt sich dafür ein, dass familienrelevante Belange in allen gesellschaftlichen und politischen Gestaltungsbereichen berücksichtigt werden. Zu diesem Zweck sind im Bundesforum Familie Organisationen mit unterschiedlichsten Schwerpunkten versammelt. Ihr gemeinsames Ziel ist es, für eine familienfreundliche Gesellschaft aktiv Verantwortung zu übernehmen. [weiterlesen]

News:

Netzwerktreffen: Abschluss der Themenperiode „Familie, Partizipation und Demokratie“ und Wahl Schwerpunktthema 2020/2021 am 21. Oktober 2019

Berlin, 21. Oktober 2019: Etwa 50 Teilnehmende kamen aus den Mitgliedsorganisation des Bundesforums Familie zum diesjährigen Netzwerktreffen im Centre Monbijou in Berlin zusamenmen. Abschluss der Themenperiode „Familie, Partizipation und Demokratie“ Am Vormittag stellten Magda Göller (Pestalozzi-Fröbel-Verband), Birgit Merkel (Zukunftsforum Familie), Katharina Queisser (bevki), ... (weiterlesen)

Fachforum zur Europawahl „Familie und Demokratie in Europa“ am 05. April 2019

Am 05. April 2019 fanden sich im Centre Monbijou in Berlin ca. 45 Teilnehmende ein, um in der ersten Tageshälfte über Demokratie in Europa zu diskutieren und sich anschließend mit den aktuellen Aktivitäten des Bundesforms Familie zum Thema „Partizipation, Demokratie ... (weiterlesen)

Thema des Bundesforums 2020 – 2021: Familie, Wohnen und kommunale Infrastruktur

Die Wohnungsnot von Familien, vor allem ausgelöst durch schnell steigende Mieten und Immobilienpreise ist ein viel diskutiertes Thema. Zum einen geht es um wirtschaftliche und politische Maßnahmen zur Beseitigung von oder zum Umgang mit Wohnungsnot. Zum anderen bestimmt der Wohnort zunehmend über den sozialen Status und die gesellschaftliche Teilhabemöglichkeit. [weiterlesen]

Thema des Bundesforums 2018 – 2019: Familie, Partizipation und Demokratie

In Zeiten wachsender Akzeptanz demokratieskeptischer Einstellungen und Radikalisierung junger Menschen gewinnt die Frage nach dem Erwerb demokratiefördernder Einstellungen und Kompetenzen an Bedeutung. Familie spielt dabei eine große Rolle – hier werden bereits mit großer Selbstverständlichkeit die Grundlagen partizipativen und solidarischen Verhaltens erprobt. Auch Kita, Schule und Jugendhilfe können durch ein offenes Gesprächsklima und Möglichkeiten der Mitwirkung und Teilhabe einen wertvollen Beitrag leisten. [weiterlesen]