Familien im Klimawandel (2024-2025)

Der Klimawandel, dessen Auswirkungen wir heute schon erleben, wird insbesondere die nächsten Generationen existenziell beschäftigen. Dies betrifft alle, aber nicht alle gleich: Laut UNICEF sind Kinder insbesondere mittel- und langfristig die Hauptleidtragenden, aber auch Älteren machen die klimatischen Veränderung zu schaffen. In der Themenperiode würden die Herausforderungen und Dilemmata hinsichtlich der konkreten und alltäglichen Auswirkungen der Klimakrise auf Familien sowie der notwendigen Maßnahmen, die nötig sind, um diese Auswirkungen in Grenzen zu halten, in den Fokus genommen werden. Angesprochen sind dabei sowohl die gesellschaftliche Ebene als auch die familienpolitischen Akteure und die Familien als einzelne Einheit. Denn Familie ist als Begegnungsort von Generationen auch Ort des Lernens, der intergenerationellen Verantwortungsübernahme und Aushandelns gesellschaftlicher Prozesse.

Bei dem Netzwerktreffen des Bundesforum Familie am 17. Oktober 2023 wählten die Mitgliedsorganisationen „Familien im Klimawandel“ zum neuen Themenschwerpunkt für 2024/2025.