Veranstaltung „Familie als Übungsfeld der Demokratie“ am Freitag, 09. November 2018 im Centre Monbijou, Berlin

Rund 30 Teilnehmende fanden sich am 09. November zu der Veranstaltung im Centre Monbijou ein, um konkrete Erfharungsräume zum Thema Demokratie für Familien zu diskutieren. Nach einem Begrüßungskaffee hielt Dr. Christian Alt vom Deutsches Jugendinstitut den ersten  Impulsvortrag mit dem Titel „Familie als Übungsfeld der Demokratie“. Nach einem regen Austausch über den Input und angeregten Diskussionen, konnten sich die Teilnehmenden bei einem Mittagessen weiter austauschen.

Anschließend fanden zwei parallel verlaufende Workshops statt, an denen jeweils die Hälfte der Gruppe nacheinander teilnahmen, so dass alle Anwesenden die gleichen Inputs erhielten.

Die Impulsgeberin beim ersten Workshops war Eva Prausner, Eltern stärken zum Schwerpunkt„Familienbildung zwischen Wertschätzung und Positionierung – Diskriminierende und rechtsextreme Äußerungen von Eltern“

Der zweite Workshop wurde von  Dr. Verena Wittke, AWO zusammen mit Ulrike Stephan, eaf zum Thema „Was kann die Familienbildung zur Demokratiebildung in Familien beitragen?“ gehalten.

Anschließend erfolgte die Ergebnissicherung aus den beiden Workshop-Gruppen im Plenum und das Sammeln von Fragestellungen und Schwerpunkten für die zukünftige Arbeit des BFF.

Abschließend hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit sich beim Networking-Kaffe weiter auszutauschen und angeregte Diskussionen zu vertiefen.