Familie und Flucht (2016 – 2017)

Kaum ein Thema hat die öffentliche Debatte im letzten halben Jahr mehr bewegt als der Umgang mit den vielen geflüchteten Menschen, die momentan Deutschland erreichen. Dabei hat fast jede Flucht auch eine Familiendimension: Beispielsweise flüchten viele Familien im Verbund, sie erreichen Deutschland gemeinsam oder werden auf der Flucht getrennt und müssen sich in Europa wiederfinden. Andere Menschen flüchten zunächst alleine und möchten ihre Familien später nachziehen lassen. Auch erreichen Deutschland alleinflüchtende Kinder und Frauen, die besondere Unterstützungs- und Schutzbedarfe mitbringen. Was macht Flucht mit Familien? Welche familienspezifischen Belange haben geflüchtete Familien? Wie können sie am Besten in bestehende Unterstützungsnetzwerke aufgenommen werden bzw. welche neuen Angebote müssen geschaffen werden? Welche Relevanz haben geflüchtete Familien für familienpolitische Verbände und Akteure? Diesen und weiteren Fragen widmet sich das Bundesforum Familie im Zeitraum 2016-2017.

 

Ressourcen und Aktivitäten der Mitgliedsorganisationen

Was machen eigentlich die Bundesforumsmitglieder zum Thema „Familie und Flucht“? Unsere Material- und Linksammlung hilft Ihnen, einen Ein- und Überblick zu bekommen.

 

Veranstaltungen

Bei einer ersten Auftaktveranstaltung am 12. April 2016 in Berlin wurden die Weichen für die weitere Erarbeitung gestellt. Kurzbericht der Veranstaltung | Ausführlicher Bericht der Veranstaltung

Am 07. Oktober 2016 wurde das erste Fachforum „Werte lernen in der Migrationsgesellschaft“ durchgeführt.

Das zweite Fachforum „Zugänge von geflüchteten Kindern und Jugendlichen zu Regelangeboten der Bildung“ fand am 06. Dezember 2016 in Berlin statt.

Am 20. März 2017 trafen sich die Mitgliedsorganisationen zum dritten Fachforum „Junge Geflüchtete und ihre Familien in der Kinder- und Jugendhilfe“.

Das vierte und letzte Fachforum „Familienzusammenführung von Geflüchteten“ fand am 03. Mai 2017 in Berlin statt.

Zu allen Fachforen haben sich Ad-Hoc-Arbeitsgruppen, bestehend aus Vertreter_innen der Mitgliedsorganisationen gebildet, die die Veranstaltungen gemeinsam vor- und nachbereiten. So wird eine nachhaltige Einbindung und Rückkopplung der Inhalte in das Netzwerk gesichert.