Familie und Medien (2000 – 2002)

Vernetze Familien

Fernsehen, Internet, Computerspiele – Medien beeinflussen immer stärker unser Leben. Die Möglichkeit, sie zu nutzen, ist zu einem Faktor der Chancengleichheit geworden. Zudem wird es immer wichtiger, Medien kompetent zu verwenden. Kinder kommen in Familien sehr früh mit Medien in Kontakt. Hier wird der zukünftige Umgang geprägt. Dabei ist entscheidend, ob die Mediennutzung die Kommunikation in der Familie bereichert oder lahm legt.

Das Bundesforum Familie formulierte Richtlinien für
· eine verantwortungsvolle Gestaltung des Medienangebots,
· die Förderung der Medienkompetenz der Eltern und
· die Vermittlung von Medienkompetenz in der Schule.

Zwei Arbeitsgruppen wurden in der Bearbeitungszeit von 2000 bis 2002 gebildet: Arbeitsgruppe I „Veränderte Medienwelt – veränderte Familienwelt“ und Arbeitsgruppe II „Familie und Erwerbsarbeit in der Mediengesellschaft“.

Publikationen

Die Beratungsergebnisse wurden 2002 in der ausführlichen Dokumentation „Familie und Medien – Vernetzte Familien“ veröffentlicht. Zudem gibt es die kürzere, zehnseitige Publikation, die Zusammenfassung „Familie und Medien – Vernetzte Familien“.